Reaktionen zu Corona und Umwelt

Aktuelle Themen

Immer mehr Menschen erleben in der Praxis, dass die hochgelobte Medienvielfalt auch große Schwächen hat.  Ich lasse mir das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung nicht rauben und gebe meine Kommentare zu den verschiedenen Themen. Diese Unverbindlich.

Wir und die Angst

Die Angst, etwas zu verpassen

Sie gilt als eine Ursache der Smartphone-Sucht. Das Empfinden einer sozialen Pflicht führt dazu, dass wir das Stresshormon Kortisol ausschütten, wenn wir uns ausloggen. Dann beginnen uns Symptome zu plagen, die wir von der Angst kennen. Wir spüren sie, indem wir vielleicht plötzlich Herzrasen bekommen oder die Hände beginnen zu schwitzen. Jeder Mensch hat seine individuellen Angstsymptome. Wir spüren den Drang, die Plattform wieder anzuschalten und können uns dem kaum entziehen. Wenn wir die Plattform anschalten, wird das Kortisol wieder aufgenommen und die Ausschüttung gedrosselt. Mit dem Ausloggen beginnt der Kreislauf von vorn.

Was unser Gehirn braucht

Unser Gehirn benötigt bestimmte Dinge, um sich richtig entwickeln und regenerieren zu können:

  • den Austausch mit anderen
  • viel Schlaf
  • eine gute Ernährung
  • körperliche Aktivitäten
  • Ruhepausen statt Reizüberflutung.

Die Corona-Pandemie und unsere Ängste

Mit Corona hat die Angst etwas zu verpassen einen enormen Schub bekommen. Studien zeigen, dass wir unser Smartphone über 100 Mal am Tag entsperren. Das bedeutet, wir sitzen fast permanent vor Bildschirmen. Und die Corona-Krise bringt ihrerseits neue Ängste hervor. Was zuvor als gesellig und beruhigend empfunden wurde, erleben einige von uns nun als gefährlich. Derzeit wird untersucht, ob uns soziale Kontaktängste erhalten bleiben, obwohl wir geimpft und die Lockdowns aufgehoben sind. Verändern sich unsere Angstzentren bleibend?

Die Pandemie hinterlässt in jedem Fall individuelle Spuren bei uns allen, da sie sich auf Angst- und Schutzmechanismen auswirkt.

Hierbei sind insbesondere zwei Faktoren zu nennen:

  1. Die Ungewissheit, nicht zu wissen, was Corona ganz genau ist und was es für einen persönlich bedeutet.
  2. Das Gefühl der eingeschränkten Kontrolle über unser Leben.

Von einem Chaos in das andere

Das Coronavirus dominiert die Schlagzeilen der Medien. Scheinbar wie aus dem Nichts versetzt es die Welt in Furcht und Schrecken. Dabei finden kritische Fragen in den Mainstream-Medien kein Gehör. 

Ja oder Nein?

Impfen – ja oder nein? Viele Menschen stehen in ihrem Leben vor dieser Entscheidung. Was sind Hintergründe und wissenschaftliche Fakten? Welche Nebenwirkungen haben Impfungen und ist eine Impfpflicht zwingend notwendig?


.


Kinder sagen oft unverblümt die Wahrheit, weil ihnen die Falschheit von Erwachsenen noch fremd ist. Synonyme: Von Kindern und Narren kannst du die Wahrheit erfahren.



Kontamination, Resistenzen, Biodiversitätsverlust, Marktkonzentration, Patente, Pestizide und vieles mehr: Die Liste der negativen Folgen des Einsatzes von Gentechnik in der Landwirtschaft ist lang. Vor etwa 10.000 Jahren begannen die Menschen systematisch Pflanzen anzubauen.